Es gibt viele Orte und Gebiete in der Schweiz, die eine Reise wert sind. Doch besonders für Liebhaber des Skisports ist das Nachbarland eines der besten Adressen. Die hohen Besucherzahlen der Skigebiete in der Schweiz sind Beweis genug für die Beliebtheit.

Frische Alpenluft wirkt wahre Wunder

Die Alpen werden mit der unbeschreiblich prachtvollen Natur verbunden. Die Luft ist rein und klar, sodass der Wohlfühlfaktor sehr hoch ist. Der Skiliebhaber erlebt faszinierende Langlaufstrecken und reizvolle Abfahrten, die durch die atemberaubende Naturlandschaft begleitet werden.

Ein Skiort voller Luxus

Der schweizerische Skiort Davos hat direkten Zugang zu 320 Kilometer Abfahrtslauf und verfügt über 110 individuelle Pisten, die mit 38 Skiliften ausgestattet sind. Die meisten Skigebiete sind mit Drahtseilbahnen oder Kabinen versehen und viele der Spuren sind rot und blau gekennzeichnet. Davos hat 1997 die erste Höhere Sportschule der Schweiz eröffnet. Dort besteht für junge Spitzenathleten die Möglichkeit, eine vorzügliche Ausbildung sämtlicher Disziplinen einschließlich des Skilaufens zu genießen.

320 Kilometer Skigebiet wird in Davos in sechs Gebiete – Jakobshorn, Gotschna, Parsenn, Pischa, Rinerhorn und Madrisa – unterteilt, die teilweise durch Skilifte verbunden sind. Das Gebiet Parsenn ist am größten und von den Skisektoren am populärsten. Es wird mit dem benachbarten Ferienort von Klosters, einem traditionellen Liebling der britischen königlichen Familie liftverbunden. Ebenfalls mit vielen beliebten Skistrecken ist Jakobshorn ausgestattet. Die Skifreunde müssen die begehrten Pisten jedoch mit etlichen Fans des Snowboardens teilen. Die Pisten sind äußerst schön und leicht zu befahren. Das Besondere am Jakobshorn ist zudem, dass es nahezu immer für Besucher geöffnet ist.

In der Ruhe liegt die Kraft

Pischa ist das ruhigste Gebiet und daher ideal für Skifahrer, die Menschenmengen meiden. Es gibt wenige Lifte und äußerst breite und leicht zu befahrene Pisten. Fortgeschrittene Skifahrer dürfte Pischa demnach nicht zusagen, da sie diese Piste unterfordern würde. Pischa ist mitten im Sonnenschein gelegen, was einerseits sehr angenehm ist, andererseits ist es eher von Nachteil für die Qualität des Schnees. Wer einen ruhigen, entspannten Skiurlaub mit weniger Aktivität genießen will, ist in Pischa demnach gut aufgehoben.

Rundum zufriedene Besucher weltweit

Der Skiort in der Schweiz zieht viele Besucher aus der ganzen Welt an. Der Urlauber sollte nicht vergessen, dass die Währung dort nicht der Euro ist, sondern mit Schweizer Franken bezahlt wird. Ein Spezialist für Fremdwährung ist Travelex – online unter travelexch.com zu finden –, der faire Wechselkurse anbietet. Sollte der Tourist interessiert sein, wie stark die Währung derzeit ist, bietet sich der Währungsrechner auf der Seite wunderbar an. Das Schweizer Unternehmen ist zudem sehr kundenfreundlich, da die Bestellung storniert wird, sofern sie nicht mehr gebraucht wird.

Über den Autor

Wir von pistenhotels.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um den Winter. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Hotels, Bekleidung und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@pistenhotels.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.